Lüftung

Kontrollierte Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung

Die Vorschriften zum energetischen Bauen und Sanieren sorgen dafür, dass Häuser immer dichter werden, der natürliche Luftaustausch wird praktisch unmöglich. Feuchtigkeit und Ausdünstungen können nicht mehr abtransportiert werden und wirken sich unmerklich auf die Gesundheit der Bewohner aus. Auch die Bausubstanz nimmt unter der hohen Feuchtigkeit Schaden.

Die kontrollierte Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung sorgt für den hygienisch notwendigen Luftaustausch, eine gute Luftqualität und verringert die Gefahr der Stockflecken- und Schimmelbildung.

Dazu wird die verbrauchte, mit Feuchtigkeit und Schadstoffen belastetet Luft aus Küche, Bad und WC abgesaugt und über einen Wärmetauscher geleitet. Die Wärme der Abluft wird im Wärmetauscher an die frische Zuluft abgegeben, welche dann den Wohn- und Schlafräume zugeführt wird. Der Wirkungsgrad des Wärmetauschers liegt bei 92%.

Für den Sommer ist eine Bypassoption möglich. Damit kann das Haus in den Morgenstunden gekühlt werden. Pollen- und Allergiestäube werden durch hocheffiziente Luftfilter ausgefiltert.

Abluftanlagen

Die einfachste Variante der Wohnraumlüftung sind Abluftanlagen. Dabei saugt ein zentraler Ventilator die Luft über ein Rohrsystem aus Bad, WC und Küche ab.

Gleichzeitig wird dafür gesorgt, dass Luft über Durchlässe aus den anderen Räumen nachströmen kann. In Wohn- und Schlafräumen wird meist in Fensternähe eine Nachströmöffnung angebracht, so dass hier frische Luft, eingelassen wird.

Vorteil einer Abluftanlage ist das einfache System das trotzdem einen guten Komfort bietet. Nachteil ist, dass die Wärme in der Abluft genauso wie bei der Fensterlüftung verlorengeht.

Eine mechanische Lüftung ist daher häufig mit Wärmerückgewinnungs-Anlage gekoppelt.

Vollklimaanlagen - Behalten Sie einen kühlen Kopf

Eine Klimaanlage ist für die Erzeugung und Aufrechterhaltung eines gleichmäßigen Raumklimas zuständig. Dabei versteht man unter einem angenehmen Raumklima eine gleichbleibende Raumtemperatur von 22°C und eine relative Luftfeuchtigkeit von 50%.

Außerdem ist es mit einer solchen Anlage möglich, für einen ausreichenden Luftaustausch zu sorgen sowie eine Befeuchtung oder Endfeuchtung vorzunehmen. Diese Faktoren sorgen dafür, dass das ganze Jahr ein gleichbleibendes Raumklima herrscht.

Zentrale Staubsaugeranlagen

Ein unauffälliges Loch in der Wand ist der Anfang vom Ende für Hausstaub, Bakterien und Pollen.

Dahinter verbirgt sich ein wartungsfreies Kanalsystem, das die Räume des Hauses unsichtbar mit der Absaugzentrale verbindet. Diese wird im Keller oder in der Garage stationiert.

In den Zimmern und Fluren, in der Garage oder im Keller verteilen Sie die Steckdosen ganz nach Bedarf. Dort stecken Sie den Schlauch ein, betätigen den Schiebegriff und schon ist die Saugwirkung da.

So reinigen Sie Ihr Haus gründlich und schonend mit folgenden Vorteilen:

  • Kein Gerät muss mehr durch das Haus geschleppt werden
  • Kein Austausch von Staubsaugertüten + Filtern notwendig
  • Keine Lärmbelästigung mehr beim Staubsaugen
  • Kein Nachlassen der Saugleistung
  • Geringere allergene Belastung